Die »Deutsche Gefahr« 978-3-16-159788-6 - Mohr Siebeck
Geschichtswissenschaft

Yannik Mück

Die »Deutsche Gefahr«

Außenpolitik und öffentliche Meinung in den deutsch-amerikanischen Beziehungen vor dem Ersten Weltkrieg

2021. VIII, 363 Seiten.

Medienakteure der Moderne 2

59,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Festeinband
ISBN 978-3-16-159788-6
lieferbar
Auch verfügbar als:
Yannik Mück geht der Frage nach, wie die öffentliche Stimmung in den Vereinigten Staaten gegenüber dem Deutschen Kaiserreich in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg zusehends in feindliche Gesinnung umschlug. Dabei ergeben sich bedeutende Erkenntnisse zur Verschränkung von Politik, Diplomatie und Massenmedien, die heute aktueller denn je erscheinen.
Um die Jahrhundertwende 1900 zeigte sich im amerikanischen öffentlichen Diskurs ein bisher unbekanntes Phänomen: Das Aufkommen einer Angst vor dem Deutschen Kaiserreich als internationalem Konkurrenten mit militärischer Macht. Yannik Mück geht diesem vielschichtigen Phänomen auf den Grund und fragt nach den Verbindungen und Abhängigkeiten, die zwischen einem neu entstandenen massenmedialen System, der amerikanischen Politik im Übergang zum progressive age und der deutschen kaiserlichen Diplomatie in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg bestanden. Dabei wird einerseits eine systemtheoretische Perspektive eröffnet, die auch für die heutige Zeit wichtige Erkenntnisse über die besonderen Beziehungen erlaubt, die zwischen dem amerikanischen Politik- und dem Mediensystem nach wie vor bestehen. Andererseits wird einem Phänomen nachgegangen, das für die deutsche wie amerikanische Geschichte weitreichende Folgen haben sollte: Erst die Untersuchung des Aufkommens der »Deutschen Gefahr« um 1900 ermöglicht es, den Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg 1917 vollumfänglich zu erklären.
Personen

Yannik Mück Geboren 1989; Studium der Anglistik, Geschichte und Sozialkunde auf Lehramt für Gymnasien und Magisterstudium der Neueren und Neuesten Geschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Englischen Literaturwissenschaft an der Universität Würzburg und der University of Warwick; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neueste Geschichte der Universität Würzburg; 2019 Promotion; seit 2019 als Gymnasiallehrer tätig.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.