Ein more technological approach für das Immaterialgüterrecht? - 10.1628/186723714X14217510033509 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Michael Grünberger, Rupprecht Podszun

Ein more technological approach für das Immaterialgüterrecht?

Jahrgang 6 () / Heft 3, S. 269-270 (2)

1,40 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
The University of Bayreuth Graduate School »Intellectual Property and the Public Domain« held a conference in summer 2014 where we proposed a more technological approach to intellectual property law. Mirroring the more economic approach in competition law and the irritations this approach has produced, we present a short paper sketching a few key areas where an analogous technological approach could strengthen the legal analysis. The paper's goal was to provide a reference point for the conference's speakers. It will be followed here by several presentations given at the conference.
Personen

Michael Grünberger ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Wirtschafts- und Technikrecht an der Universität Bayreuth und Direktor des Instituts für Urheber- und Medienrecht, München.

Rupprecht Podszun Geboren 1976; Jurastudium und Referendariat in Heidelberg, London, München und Genf; 2003 Promotion; 2005–2007 Referent im Bundeskartellamt, Bonn; 2007–2012 Wissenschaftlicher Referent im Max-Planck-Insitut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht, München; 2012 Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität München; seit 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Immaterialgüter- und Wirtschaftsrecht an der Universität Bayreuth und Affiliated Research Fellow am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb, München.