Philosophie

Emil Lask

Die wissenschaftliche Korrespondenz

Mit Erläuterungen und einem Anhang herausgegeben von Andreas Funke, Roberto Redaelli und Jing Zhao

2022. XIX, 839 Seiten.
139,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-161372-2
lieferbar
Auch verfügbar als:
Der Band versammelt die wissenschaftliche Korrespondenz des Philosophen Emil Lask (1875–1915), einem der wichtigsten Vertreter des Neukantianismus der »Südwestdeutschen« Schule. Im Mittelpunkt steht der Briefwechsel Lasks mit seinem akademischen Lehrer Heinrich Rickert.
Emil Lask (1875–1915) ist neben Wilhelm Windelband (1848–1918) und Heinrich Rickert (1863–1936) einer der maßgeblichen Vertreter des philosophischen Neukantianismus der sog. südwestdeutschen Prägung. Der Neukantianismus war um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert eine der führenden Universitätsphilosophien. Er wirkte in vielerlei Hinsicht über die Philosophie hinaus auf andere Bereiche wie die Rechtswissenschaft, Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Pädagogik. So haben etwa Max Webers Verstehende Soziologie, Georg Jellineks Staatslehre, Georg Lukács' Ästhetik, die Rechtsphilosophie Gustav Radbruchs und die Rechtstheorie Hans Kelsens maßgebliche Impulse vom Neukantianismus empfangen sowie umgekehrt dem Neukantianismus Gestalt verliehen. Die Edition versammelt die gesamte erhaltene wissenschaftliche Korrespondenz Emil Lasks. Im Mittelpunkt steht dabei der intensive fachliche Austausch mit Heinrich Rickert, dem akademischen Lehrer Lasks. Dabei ermöglicht die Edition, die Entwicklung des Lask'schen Denkens jenseits seiner wenigen Veröffentlichungen nachzuvollziehen, und es wird deutlich, inwiefern Lask sich, etwa im Wege einer Hinwendung zur Phänomenologie Edmund Husserls, vom Neukantianismus entfernte. Zugleich offenbart der Briefwechsel eine Vielzahl von Einblicken in die universitäre Landschaft des frühen 20. Jahrhunderts.
Personen

Emil Lask Keine aktuellen Daten verfügbar.

Andreas Funke ist Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Roberto Redaelli ist Koordinator der »Forschungsstelle Neukantianismus« und Habilitand im Fach Philosophie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
https://orcid.org/ORCID 0000-0002-9783-5252

Jing Zhao ist Assistenzprofessorin für Rechtsphilosophie an der Beijing Huagong University.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.