Muße und Poetik in der römischen Briefliteratur 978-3-16-159958-3 - Mohr Siebeck
Altertumswissenschaft

Franziska C. Eickhoff

Muße und Poetik in der römischen Briefliteratur

2021. XII, 354 Seiten.

Otium 15

79,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Festeinband
ISBN 978-3-16-159958-3
lieferbar
Auch verfügbar als:
In kaum einer Gattung der lateinischen Literatur ist Muße so prominent wie in der Briefliteratur. Auch die Produktions- und Rezeptionsmomente der Briefe werden häufig als Muße inszeniert und beinhalten eine implizite Poetik. Diesem Zusammenhang von Muße, Brief und Poetik geht der Band anhand der Briefe von Cicero, Seneca und Plinius nach.
In kaum einer anderen Gattung der lateinischen Literatur ist das Thema »Muße« so prominent wie in der Briefliteratur. Neben zahlreichen Berichten über alltägliche Mußemomente spiegeln Briefe ihre Produktions- und Rezeptionsmomente wider, die als Mußemomente inszeniert werden und eine implizite Poetik des Briefes beinhalten. Der vorliegende Band nähert sich dem Zusammenhang von Muße, Brief und Poetik in den Briefkorpora von Cicero, Seneca und Plinius unter drei Gesichtspunkten: Welches autorenspezifische Konzept von Muße lässt sich aus den inhaltlichen Beschreibungen von Mußemomenten ableiten? Inwiefern wird das Lesen und Schreiben der Briefe als Mußetätigkeit inszeniert? Was »tun« Briefschreiber und -leser, wenn sie einen Brief schreiben oder lesen, was ist die Performativität und implizite Poetik des Briefes? Darüber hinaus bietet der Band eine handbuchgleiche Übersicht über die antike Briefpraxis und grundlegende theoretische Überlegungen zum literaturwissenschaftlichen Umgang mit der antiken Briefliteratur.
Personen

Franziska C. Eickhoff Geboren 1988; Studium der Lateinischen Philologie und der Romanischen Philologie (Französisch, Italienisch) an der Universität Freiburg i.Br.; 2013 Magister Artium und 1. Staatsexamen; anschließend Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 1015 »Muße. Konzepte, Räume, Figuren« in Freiburg; 2017 Promotion; 2018 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen; anschließend Referentin in der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk e.V. in Bonn; seit 2020 persönliche Referentin der Prorektorin für Lehre und Studium an der Universität zu Köln.
https://orcid.org/0000-0001-9321-6852

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.