Rechte an Daten im Zivilrecht 978-3-16-159974-3 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Vincent Winkler

Rechte an Daten im Zivilrecht

Eine vergleichende Betrachtung des Rechts der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China

74,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-159974-3
lieferbar
Auch verfügbar als:
Inwiefern unterliegen virtuelle Güter, Industriedaten sowie personenbezogene Daten – sei es als Dateneigentum, Immaterialgut oder als rein vertragliches Recht – einer selbstständigen zivilrechtlichen Einordnung? Vincent Winkler zeigt und analysiert Unterschiede und Gemeinsamkeiten des deutschen BGB zu der im Jahr 2021 in Kraft getretenen chinesischen Zivilrechtskodifikation.
Mit dem Schutz des virtuellen Vermögens und persönlicher Informationen legt die chinesische Zivilrechtskodifikation einen Grundstein zugunsten einer zivilrechtlichen Erfassung von Daten. Das deutsche BGB enthält hierzu bislang keine expliziten Vorschriften. Vor diesem Hintergrund analysiert Vincent Winkler rechtsvergleichend das jeweilige Regelungsregime unter Berücksichtigung der einschlägigen nationalen Rechtsprechung. Dabei gliedert er den Untersuchungsgegenstand in virtuelles Vermögen, nicht-personenbezogene Daten sowie personenbezogene Daten und prüft für jeden Teilbereich die Anwendbarkeit sachenrechtlicher, immaterialgüterrechtlicher, deliktsrechtlicher und vertragsrechtlicher Vorschriften. Vertiefte Aufmerksamkeit erfahren die Themenkomplexe »Daten in der Insolvenz« und »digitaler Nachlass".
Personen

Vincent Winkler Geboren 1991; Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Freiburg i.Br. sowie an der China University of Political Science and Law (CUPL) Beijing, VR China; Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für Internationales Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt Ostasien der Universität Freiburg i.Br.; derzeit Rechtsreferendar am OLG Frankfurt.
https://orcid.org/0000-0002-1550-678X

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.