Rechtswissenschaft

Rebecca Klein

Vertragliche Abtretungsverbote im multilateralen Rechtsvergleich

69,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-161108-7
lieferbar
Auch verfügbar als:
Die Rechtsfolgen vertraglicher Abtretungsverbote sind im internationalen Vergleich sehr unterschiedlich ausgestaltet. Diese Diversität hemmt den grenzüberschreitenden Wirtschaftsverkehr. Vor dem Hintergrund eines künftigen einheitlichen europäischen Vertragsrechts systematisiert und bewertet Rebecca Klein in einem multilateralen Rechtsvergleich die zur Wirkung vertraglicher Abtretungsverbote anzutreffenden Regelungskonzepte. Als Bewertungskriterien dienen neben einer umfassenden Interessenanalyse die Einfachheit und die ökonomische Effizienz.
Die Rechtsfolgen vertraglicher Abtretungsverbote sind in den nationalen Rechtsordnungen, den Modellgesetzen für ein europäisches Vertragsrecht und im internationalen Einheitsrecht sehr unterschiedlich ausgestaltet. Die Bandbreite reicht von der verfügungshindernden Wirkung der Verbotsvereinbarung bis hin zu ihrer Nichtigkeit. Diese Diversität führt im grenzüberschreitenden Wirtschaftsverkehr zu Rechtsunsicherheit und hemmt den Handel. Vor dem Hintergrund eines künftigen einheitlichen europäischen Vertragsrechts systematisiert und bewertet Rebecca Klein in einem multilateralen Rechtsvergleich aus supranationaler Perspektive die zur Wirkung vertraglicher Abtretungsverbote anzutreffenden Regelungskonzepte. Neben einer umfassenden Interessenanalyse zieht sie die Einfachheit und die ökonomische Effizienz der Regelungskonzepte als Bewertungskriterien heran.
Personen

Rebecca Klein Geboren 1987; Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg, Dublin und Konstanz; 2012 Erste juristische Prüfung; 2014 Zweite juristische Prüfung; Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte der Universität Konstanz; seit 2019 Rechtsanwältin in Düsseldorf; 2021 Promotion.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.