Rechtswissenschaft

Zivilrechtswissenschaft

Bausteine für eine Zivilrechtstheorie
Herausgegeben von Jens Eisfeld, Diethelm Klippel, Martin Löhnig und Louis Pahlow

2024. XII, 686 Seiten.
129,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-162771-2
lieferbar
Auch verfügbar als:
Die in diesem Band versammelten Beiträge liefern eine systematische Bestandsaufnahme wichtiger Neben- und Teilgebiete der Zivilrechtswissenschaft. Anhand zentraler Schwerpunkte soll die bisher eher selektiv anmutende Diskussion zu einer Rechtstheorie des Privatrechts um eine sowohl grundlagenorientierte als auch dogmatische Perspektive erweitert werden.
Der Band zielt auf eine systematische Bestandsaufnahme und perspektivische Erweiterung der Privatrechtstheorie einschließlich der methodischen Grundlagen. Die hier versammelten Beiträge verstehen sich als Bausteine zu einer laufenden Debatte. Eine kohärente Gesamtkonzeption einer Privatrechtstheorie wird also bewusst nicht vorgelegt. Vielmehr will der Band anhand zentraler Schwerpunkte, die für eine Theoriebildung erkenntnisleitend sein können, den Versuch unternehmen, die bislang eher selektiv anmutende Diskussion um eine sowohl grundlagenorientierte als auch dogmatische Perspektive zu erweitern.
Inhaltsübersicht
Jens Eisfeld/Louis Pahlow: Rechtstheorie und Privatrecht. Zur Einführung
1. Teil: Grundlagen der Zivilrechtswissenschaft
Alexander Hellgardt: Gibt es eine eigenständige Zivilrechtswissenschaft? – Diethelm Klippel†: Juristische Zeitgeschichte – Jens Eisfeld: Rechtsphilosophie und Theoriebildung im Zivilrecht

2. Teil: Zivilrechtswissenschaft im Kontext
Stephan Rixen: Verfassungsrecht und Zivilrecht – oder: Zurück zur Verfassung. Kritische Relektüre der »Lüth«-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts – Louis Pahlow: Zivilrechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaft – Martin Otto: Das Zivilrecht, das es nie gab. Das Verhältnis von Zivilrecht und Politik als Anwendungsfeld für kontrafaktische und biographische Fragestellungen am Beispiel des Familiennamensrechts

3. Teil: Systematik und Methoden
Bernd Mertens: Kodifikation, Dekodifikation, Rekodifikation – Franz Hofmann: Grundzüge einer Allgemeinen Zivilrechtslehre – Michael Zwanzger: Dispositives und zwingendes Recht – Clemens Höpfner: Die Gesetzesauslegung – Dirk Looschelders: Generalklauseln und unbestimmte Rechtsbegriffe – Christian Fischer: Rechtsfortbildung und Richterrecht – Anne Sanders: Internationalisierung des deutschen Zivilrechts – Felix Wilke: Auf dem Weg zu einer vergleichenden und transnationalen Zivilrechtstheorie

4. Teil: Dogmen und Teilgebiete
Jens Eisfeld: Die Rechtsperson – Karl-Nikolaus Peifer: Theorie der Persönlichkeitsrechte – Herbert Zech: Materielle und immaterielle Güter. Die Güterzuweisungsfunktion des Privatrechts – Stefan Arnold: Privatautonomie, Vertrag und Gleichheit. Das Privatrecht in seiner politischen Dimension – Martin Löhnig: »Verschuldrechtlichung des Familienrechts«. Das Familienrecht als Teil des Bürgerlichen Rechts – Adam Sagan/Stephan Seiwerth: Theorie(en) des Arbeitsrechts – Matthias Maetschke: Privatrecht und Wettbewerb – Christoph Althammer: Materielles Recht und Verfahrensrecht
Personen

Jens Eisfeld ist Professor für Zivilrecht an der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) und ebendort Leiter des »Instituts für Liechtensteinisches Recht und Rechtstheorie".

Diethelm Klippel (1943–2022) 1995–2012 Ordinarius für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte an der Universität Bayreuth.

Martin Löhnig ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsche und Europäische Rechtsgeschichte sowie Kirchenrecht an der Universität Regensburg.
https://orcid.org/0000-0002-4616-1905

Louis Pahlow ist Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Rechtsgeschichte, Zivilrecht und Gewerblichen Rechtsschutz an der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.