Law

Boris Burghardt, Anja Schmidt, Leonie Steinl

Der strafrechtliche Schutz der sexuellen Selbstbestimmung vor nicht-körperlichen Beeinträchtigungen

Section: Essays
JuristenZeitung (JZ)

Volume 77 () / Issue 10, pp. 502-511 (10)
Published 13.05.2022

12,00 € including VAT
article PDF
DOI: 10.1628/jz-2022-0170
Phänomene wie Catcalling, Upskirting oder Revenge Porn stellen das Strafrecht vor Herausforderungen. Diese Verhaltensweisen eint, dass sie zwar einen Bezug zur Sexualität einer anderen Person aufweisen, aber nicht mit einer körperlichen Berührung verbunden sind. Es stellt sich daher die Frage nach der Reichweite des Rechts auf sexuelle Selbstbestimmung. Der Beitrag verfolgt das Ziel, den strafrechtlichen Schutz der sexuellen Selbstbestimmung jenseits unmittelbar körperlicher Übergriffe zu konzeptualisieren. Er nimmt eine erste systematische Vermessung des Forschungsfeldes vor und markiert Orientierungspunkte für die (straf-)rechtliche Neuordnung.
Authors/Editors

Boris Burghardt ist Privatdozent an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Anja Schmidt No current data available.

Leonie Steinl No current data available.